Fasnet 2017

Was als zaghaftes Pflänzchen begann, endete mit einem bunten Blumenstrauß voller Überraschungen. – So könnte man die diesjährige Fasnet der Ammonshörner beschreiben.

 

Doch der Reihe nach:

Nach dem tollen Auftaktumzug in Hugstetten bei den Marchwaldgeister sind wir zum großen Glocken- und Schellentreffen nach Urloffen gefahren. Ebenfalls besucht haben wir die Bollschweiler Hexen, Fässlistemmer Gundelfingen und die Strohschuhschlurbi beim Guggemusiktreffen in Heitersheim. Selbstverständlich waren wir auch wieder bei unseren Nachbarn, der Reblauszunft, in St. Georgen.

 

Überall war tolle Stimmung – so macht die Fasnet richtig Spaß!

 

Danke an all die Veranstalter für eure große Mühe.

 

Nach unserem Narre-Nescht-Fescht am Fasnachtsfreitag ging es am Samstag zum Umzug nach Biberach, ins Kinzigtal. Ein lebendiges Narrendorf empfing uns zu einem stimmungsvollen Narrenumzug.

 

Am Sonntag waren wir in Freiburg auf der Straßen- und Beizenfasnet. Zum Glück hatte der Wetternarr gute Laune und schenkte uns das komplette Wochenende strahlenden Sonnenschein. –

Wir waren nicht nur dabei, sondern mittendrin und das bis spät in die Nacht.

 

Am Sonntagabend dann die Überraschung: Der Umzug in Ottenheim, zu welchem wir angemeldet waren, ist abgesagt. Was sollen wir so kurzfristig machen?

In ganz kurzer Zeit und äußerst unkompliziert hat sich unsere Patenzunft Wetterhexen dazu bereit erklärt, uns zum Rosenmonatagsumzug in Freiburg mitzunehmen. So durften wir mal wieder in Freiburg „laufen“. Dafür nochmal ein herzliches Dankeschön!!!

Ein toller Abschluss unserer Fasnet 2017!!!!

 

Ein kleiner Rückblick auf unser Narre-Nescht-Fescht

Der Nachmittag begann wie gewohnt mit der Kinderfasnet. Es ging gleich lebhaft los: Marco Schultis, Philipp Disch und Bernd Pavan (am Keybord) animierten die kleinen Piraten, Cowboys, Prinzessinnen, Phantasiegestalten etc. 3 Stunden lang zum Mitsingen, Tanzen und Spielen. Dazu gab es immer wieder viele Wurfgeschenke für die Kinder.

 

Vielen Dank an dieser Stelle an die VAG, Sparkasse Freiburg und die Firma Vergölst Auto und Reifenservice für die zahlreichen Spenden.

 

Den Narrenbaum konnten wir – dank der vielen Helfer – am Bundschuhplatz pünktlich um 17:31 Uhr stellen. Begleitet wurden wir von der Narrenzunft der Wetterhexen und den Bundschuhpfeiffer. Sehr schön war es, dass wir vor so vielen Besuchern unseren Narrentanz aufführen konnten.

 

Einen herzlichen Dank an die Feuerwehr Lehen, den Trachtenverein für die Bewirtung und den Bundschuhpfeiffern für die musikalische Begleitung.

 

Unseren Preismaskenball durften wir mit dem Einmarsch der Ranzengarde Freiburg und den Bächlesörfern eröffnen.

Die Bächlesörfer haben wieder dafür gesorgt, dass die Tanzfläche den ganzen Abend gut gefüllt war. So soll es sein!

Besuch erhielten wir von den Dreisamteufeln, Feuernarren, Gässlevieh, Hölle Leue, Fasnetrufern, Münsterstadtnarren und den Badischen Schalmeien. Ein weiterer Dank geht an die Ranzengarde Freiburg, die Georg Schalmeien, die Guggenmusik „Fidele Stammtischler“ aus Tiengen und die Bächlesörfer, die dafür sorgten, dass wir eine extrem tolle Stimmung in der Halle hatten.

Vielen Dank sagen wir der Ortsverwaltung Lehen, der Metzgerei Disch, dem Weingut Schätzle, der Firma Getränke Mittag, dem Naturfreundehaus Breitnau, der VAG, der Sparkasse Freiburg, der Firma Vergölst und natürlich allen Helfern im Vorder- und Hintergrund, welche in irgendeiner Weise mitgeholfen haben. Ohne Eure Hilfe hätten wir dieses Fest nicht so feiern können.

 

Vielen Dank auch an das Hotel Bierhäusle, die Friseur Oase, die Lehener Apotheke und das Autohaus Weber, bei welchen wir unsere Fahnen aufhängen durften.

 

Wir verabschieden uns mit einem leisen „Narri-Narro“ und freuen uns auf die Fasnet 2018!